TSV Wäschenbeuren II  -  TSGV Hattenhofen I  (06.04.2019)                               9:3

 

Zum Rundenabschluss musste die hattenhofener Erste beim Tabellendritten, Wäschenbeuren II, antreten. Sie Gastgeber traten lediglich zu fünft an, sodass man sich eigentlich fast etwas ausrechnen konnte. Allerdings erwischten zu viele Spieler einen schwarzen Tag und irgendwie wurde man auch das Gefühl nicht los, dass mit dem gesicherten Klassenerhalt die Spannung etwas weg war. Bereits in den Doppeln konnte nur das kampflose Spiel gewonnen werden. In de  folgenden Einzeln konnte lesiglich Zeller S eines siegreich gestalten und auch Laps zeigte als Ersatzspieler eine ansprechende Leistung. Alle anderen Spiele gingen mehr oder weniger deutlich verloren und der Sieg Rayhers kam nicht mehr in die Wertung. So war nach zwei Stunden bereits die Niederlage besiegelt, was nichts daran ändert dass das Saisonziel Klassenerhalt erreicht wurde.
 
Für Hattenhofen spielten: 
Doppel: Musluoglu/ Zeller H (0:1), Zeller S/ Laps (0:1), Oberst/ Rayhers (1:0)
Einzel: Musluoglu (0:2), Zeller H (0:2), Zeller S (1:1), Oberst (0:1),  Rayher (1:0), Laps (0:1)

FTSV Bad-Ditzenbach-Gosbach I  -  TSGV Hattenhofen I  (30.03.2019)                                              6:9

 
Am vergangenen Samstag war die hattenhofener Erste beim Tabellenfünften in Gosbach zu Gast. Zusätzlich zum länger bekannten Ausfall Freytag musste kurzfristig auch noch der Ausfall von Oberst kompensiert werden. Hetzel und Rieth sprangen ein und machten ihre Sache mehr als gut. In den Doppeln kam Hattenhofe nicht ganz so gut aus dem Startblock. Lediglich Musluoglu/ Zeller H gewannen deutlich gegen Bohrer/ Buck. Zeller S/ Hetzel verloren ebenso klar gegen Presthofer/ Lorenzon wie Rayher/ Rieth gegen Burkhardt/ Schaubele. Die Wende sollte jedoch bereits das vordere Paarkreuz schaffen. Zeller H kämpfte gegen einen äußerst sicher aufspielenden Bohrer über fünf Sätze und konnte schlussendlich den Punkt nach Hattenhofen holen. Sehenswerte Punkte gab es auch bei Musluoglus Sieg über Presthofer zu sehen. Am mittleren Paarkreuz war Rayher gegen Burkhardt auf einem guten Weg, ließ sich jedoch durch das Auftreten seines Gegenübers schlussendlich aus dem Konzept bringen und musste nach fünf Sätzen gratulieren. Zeller S stellte mit seinem Dreisatzsieg gegen Schaubele jedoch umgehend die Führung wieder her. Am hinteren Paarkreuz zeigte Rieth dass sie deutlich mehr als eine Ersatzspielerin ist. Sie verlangte ihrem Gegenüber Lorenzon in vier engen Sätzen alles ab, hatte jedoch knapp das Nachsehen. Auch Hetzel zeigte dass er in der ersten Mannschaft absolut für Punkte gut ist und gewann gegen Buck klar in drei Sätzen. Im zweiten Durchgang spielte das vordere Paarkreuz noch stärker auf als im ersten. Musluoglu gewann deutlich in vier Sätzen gegen Bohrer und Zeller H besiegte Presthofer sogar glatt in drei Sätzen. Ähnlich kurz machte es Zeller S bei seinem Dreisatzerfolg gegen Burkhardt. Es folgte nochmal ein Aufbäumen der Gastgeber. Rayher hatte gegen Schaubele das Nachsehen. Hetzel spielte gegen Lorenzon absolut auf Augenhöhe, hatte jedoch in den entscheidenden Situationen nicht das notwendige Quäntchen Glück und musste gratulieren. So war es Rieth vorbehalten miteinem klaren Dreisatzsieg gegen Buck sowohl den 9:6-Sieg unter Dach und Fach zu bringen, als auch den Klassenerhalt zu zementieren. Somit kann bereits vor dem letzten Spieltag der hattenhofener Ersten für das kommende Jahr die Bezirksliga-Saison geplant werden.

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/ Zeller H (1:0), Zeller S/ Hetzel (0:1), Rayher/ Rieth (0:1)
Einzel: Musluoglu (2:0), Zeller H (2:0), Zeller S (2:0), Rayher (0:2), Hetzel (1:1), Rieth (1:1)

TSGV Hattenhofen I - TSV Wäschenbeuren III  (16.03.2019)                                                                9:2

 

Zu einem äußerst wichtigen Spiel im Kampf gegen einen drohenden Abstieg, empfing die hattenhofener Erste am vergangenen Samstag den tabellenvorletzten aus Wäschenbeuren in der Sillerhalle. Gleich in den Doppeln zeigte Hattenhofen, dass man sich der Wichtigkeit des Spiels durchaus bewusst war und es wurde konsequent und konzentriert zu Werke gegangen. Musluoglu/ Zeller H gewannen gegen Schnabel/ Singer ebenso mit 3:0 wie Oberst/ Rayher gegen Stierand/ Gläsel. Lediglich Zeller S/ Freytag mussten Regelmann/ Kublin nach vier knappen Sätzen gratulieren. In den Einzeln legte das vordere Paarkreuz gleich nach. Musluoglu gewann deutlich gegen Schnabel und Zeller H zog mit einem 3:0 gegen Regelmann nach. In der Mitte sollte es etwas enger zugehen. Zeller S tat sich gegen die unorthodoxe Spielweise von Singer schwer, konnte schlussendlich jedoch in fünf Sätzen gewinnen. Auch Oberst startete gut gegen Kublin. Allerdings wurde dieser mit zunehmender Spieldauer immer sicherer und somit hatte Oberst das Nachsehen. Genau andersrum erging es Rayher in seinem Spiel gegen Gläsel. Tat er sich anfangs noch schwer, so fand er von Satz zu Satz immer besser ins Spiel und konnte den wichtigen sechsten Punkt erzielen. Auch Freytag konnte seine weiter aufsteigende Form zeigen und ein starkes Spiel gegen Stierand abliefern. Der siebte Punkt war die Folge. Auch im zweiten Durchgang trat das vordere Paarkreuz stark auf. Musluoglu siegte mit teils sehenswerten Punkten gegen Regelmann und auch Zeller H brachte gegen einen stark aufspielenden Schnabel mit seinem konsequenten Offensivspiel den Punkt nach Hattenhofen. Somit stand der äußerst wichtige 9:2-Sieg fest und man konnte einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf deutlich auf Distanz halten. Rechnerisch ist die erste noch nicht 100%ig gesichert, allerdings scheint ein Abstieg  nach diesem Spiel nur noch theoretisch möglich. Umso größer waren Freude und Erleicherung bei der Mannschaft.

 

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/ Zeller H (1:0), Zeller S/ Freytag (0:1), Oberst/ Rayher (1:0)

Einzel: Musluoglu (2:0), Zeller H (2:0), Zeller S (1:0), Oberst (0:1), Rayher (1:0), Freytag (1:0)

TTV Zell II – TSGV Hattenhofen I  (09.03.2019)                                                                                      9:2

 

Am vergangenen Wochenende war die hattenhofener Erste bei der zweiten Mannschaft von Zell zu Gast. Aufgrund der Tabellensituation (Zell spielt um den Aufstieg, Hattenhofen gegen den Abstieg) war eigentlich ein deutliches Spiel zu erwarten. So musste in den Doppeln Zeller S/ Triebe ihren Gegenübern Walz/ Bachofer M ebenso gratulieren, wie dies bei Oberst/ Rayher gegen Schmidtke/ Bachofer E der Fall. Dem gegenüber stand ein deutlicher Erfolg von Musluoglu/ Zeller H gegen Palm/ Fuchs. Im ersten Einzel konnte sich Zeller H in vier knappen Sätzen gegen Walz durchsetzen. Auch Musluoglu war im entscheidenden fünften Satz gegen Palm bereits auf der Siegerstraße. Palm spielte am Ende des fünften Satzes jedoch praktisch fehlerfrei auf und konte so den Punkt doch noch nach Zell holen. In der Mitte gewann Oberst gegen Schmidtke den ersten Satz, musste im weiteren Verlauf des Spiels allerdings dessen Überlegenheit anerkennen. Ebenso erging es Zeller S gegen Fuchs. Hierbei ging der letzte Satz mit 18:16 in der Verlängerung verloren und es deutete sich an, dass Hattenhofen zwar auf Augenhöhe mitspielen kann, die knappen Spiel aber alle verloren gehen sollten. Am hinteren Paarkreuz folgten zwei Dreisatzniederlagen. Triebe musste Bachofer M ebenso gratulieren wie Rayher dessen Bruder Bachofer E. Unglücklich verlor im Anschluss Musluoglu gegen Walz in fünf Sätzen, bevor auch das letzte Fünfsatzspiel, Zeller H gegen Palm, an die zeller Mannschaft ging.
Der Spielverlauf an sich macht deutlich Mut für die kommenden Aufgaben im Abstiegskampf. Man agierte nahezu auf Augenhöhe und es wäre mehr drin gewesen, als das deutliche Ergebnis von 9:2 aussagt, jedoch müssen in den verbleibenden drei Partien nicht nur die Leistungen, sondern auch die Ergebnisse passen um den Klassenerhalt zu sichern.

 

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/ Zeller H (1:0), Zeller S/ Triebe (0:1), Oberst/ Rayher (0:1)
Einzel: Musluoglu (0:2), Zeller H (1:1), Zeller S (0:1), Oberst (0:1), Rayher (0:1), Triebe (0:1)

TSG Eislingen II - TSGV Hattenhofen I  (02.03.2019)                                                                            9:4

 

Beim Tabellennachbarn aus Eislingen musste die hattenhofener Erste am vergangenen Samstag reisen. Aufgrund eines personellen Zugewinns auf der Spitzenposition der Eislinger war klar, dass es schwer werden würde, hier etwas Zählbares mitzunehmen.

Trotzdem gingen die Hattenhofener motiviert ins Spiel und konnten nach den Doppeln mit 2:1 in Führung gehen. Zeller S/ Freytag unterlagen gegen Geiger/ Schneider, jedoch blieben Musluoglu/ Zeller H gegen Kelecic/ Lentini ebenso siegreich wie Oberst/ Rayher gegen Wiegand/ Riegmann. In den Einzeln sollte es leider ganz anders kommen. Zeller H hatte den Eislinger Spitzenspieler Geiger am Rande einer Niederlage, musste jedoch nach fünf Sätzen gratulieren. Musluoglu fand gegen Schneider nicht in sein gewohnt sicheres Offensivspiel und unterlag in vier Sätzen. Auch im mittleren Paarkreuz war nach Niederlagen von Oberst gegen Kelecic und Zeller S gegen Wiegand nichts Zählbares zu verbuchen. Am hinteren Paarkreuz kam wieder etwas Hoffnung auf. Freytag zeigte seine mit Abstand stärkste Leistung in der Rückrunde und gewann deutlich in drei Sätzen gegen Lentini und auch Rayher war gegen Riegmann bereits auf der Siegerstraße. Schlussendlich verlor er denkbar knapp in fünf Sätzen. Auch das Spitzenspiel zwischen Musluoglu und Geiger war eine enge Angelegenheit, allerdings mit dem besseren Ende für den Eislinger. Im Anschluss war es Zeller H vorbehalten auch mal ein knappes Spiel nach Hattenhofen zu holen. Er setzte sich in fünf Sätzen gegen Schneider durch. Die Entscheidung fiel im mittleren Paarkreuz wo sowohl Zeller S gegen Kelecic, als auch Oberst gegen Wiegand unterlagen. Somit stand die 9:4-Niederlage für Hattenhofen fest. Insgesamt eine verdiente Niederlage, die jedoch deutlich zu hoch ausfiel. Nahezu alle knappen Spiele wurden abgegeben, sodass an diesem Wochenende leider kein Punktgewinn drin war. Somit bleibt die hattenhofener Erste, trotz 10 Punkten auf der Habenseite, weiterhin im Abstiegskampf. Diverse unvorhergesehene Ergebnisse verhinderten bisher ein Absetzen von der Abstiegszone.

 

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/ Zeller H (1:0), Zeller S/ Freytag (0:1), Oberst/ Rayher (1:0)
Einzel: Musluoglu (0:2), Zeller H (1:1), Zeller S (0:2), Oberst (0:2), Rayher (0:1), Freytag (1:0)

TSGV Hattenhofen I - TV Rechberghausen  (11.02.2019)                                                                     9:3

 

Am ungewöhnlichen Montagabend empfing die Hattenhofener Erste den Tabellenletzten aus Rechberghausen. Angesichts der immer noch angespannten Tabellensituation war man praktisch zu einem Sieg verpflichtet. Glücklicherweise kam man in den Doppeln gut aus den Startblöcken. Musluoglu/ Zeller H gewannen klar gegen Sauter/ Wiedmann. Ebenso deutlich unterlagen allerdings Zeller S/ Freytag gegen Aichinger/ Dittrich. Wichtig war das dritte Doppel, welches Oberst/ Rayher knapp gegen Knapp/ Tenzer nach Hattenhofen holen konnten. Erneut legte das vordere Paarkreuz gut nach: Musluoglu gewann ebenso in vier Sätzen gegen Aichinger wie Zeller H gegen Sauter. Am mittleren sowie am hinteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Zeller S musste Knapp gratulieren. Oberst gewann gegen Dittrich. Während Rayher mit einem Sieg gegen Wiedmann zum 6:2 erhöhte, kamen die Rechberghäuser nach Freytags Niederlage noch einmal heran. Doch Musluoglu und Zeller H spielten auch im zweiten Durchgang stark auf und holten gegen Sauter bzw. Aichinger die Punkte für Hattenhofen, sodass es schlussendlich Zeller S mit einem 3:1-Sieg vorbehalten war den Gesamtsieg mit 9:3 nach Hattenhofen zu holen.

 

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/ Zeller H (1), Zeller S/ Freytag, Oberst/ Rayher (1),
Einzel: Martin Musluoglu (2:0), Heiko Zeller (2:0), Sascha Zeller (1:1), Sören Oberst (1:0), Benno Rayher (1:0), Matthias Freytag (0:1)


TSGV Hattenhofen I – TTV Zell III  (02.02.2019)                                                                                     9:4

 

Zu einem wichtigen Spiel im Kampf gegen den Abstieg empfing die Hattenhofener Erste ihre Gäste aus Zell am vergangenen Samstag. Hattenhofen hatte vor dem Spiel zwei Punkte Abstand zur Abstiegszone, die Gäste aus Zell noch einen Punkt mehr.
In den Doppeln kam Hattenhofen hervorragend aus den Startblöcken. Musluoglu/ Zeller H gewannen deutlich gegen Nowotny/ Munz und auch die beiden neuformierten Doppel Zeller S/ Freytag (gegen Menzel/ Bunz) und auch Oberst/ Rayher (gegen Sebald/ Schwegler), konnten die Spiele nach Hattenhofen holen. Das vordere Paarkreuz legte gleich nach und sowohl Musluoglu gegen Nowotny, als auch Zeller H gegen Menzel blieben siegreich. Zeller S erhöhte gegen Schwegler auf 6:0. Ähnlich war man allerdings bereits im Hinspiel gestartet, gab dieses jedoch noch mit 7:9 aus der Hand. Hattenhofen war also vorgewarnt. Und wieder zeigte sich, dass Zell nicht klein beigeben sondern um jeden Punkt kämpfen würde. Oberst musste Sebald nach fünf Sätzen gratulieren. Rayher fand gegen den sicher aufspielenden Bunz keine Mittel und unterlag. Freytag startete stark in die ersten beiden Sätze gegen Munz und machte die ersten 14 Punkte im Spiel. Mit zunehmender Spieldauer jedoch gewann sein Gegenüber aus Zell mehr und mehr an Sicherheit und Freytag musste schlussendlich gratulieren.
Musluoglu schaffte anschließend gegen Menzel für Hattenhofen die Rückkehr auf die Siegerstraße und Zeller H komplettierte mit seinem Sieg gegen Nowotny die optimale Punkteausbeute des vorderen Paarkreuzes. Zeller S unterlag im Anschluss einem sicher aufspielenden Sebald, bevor Oberst gegen Schwegler all seine Erfahrung benötigte um den 9:4-Sieg für Hattenhofen unter Dach und Fach zu bringen. Dieser Sieg brachte Hattenhofen vom 8. auf den 6. Tabellenplatz und man hat nun vier Punkte auf die Abstiegsränge. Geschafft ist dadurch zwar noch nichts, allerdings sollte der Sieg den Spielern die entsprechende Sicherheit geben, um auch noch die restlichen benötigten Punkte in den nächsten Spielen einzufahren.

 

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/ Zeller H (1:0), Zeller S/ Freytag (1:0), Oberst/ Rayher (1:0)
Einzel: Martin Musluoglu (2:0), Heiko Zeller (2:0), Sascha Zeller (1:1), Sören Oberst (1),Benno Rayher (0:1), Matthias Freytag (0:1)

 

TSGV Hattenhofen I - TGV Rosswälden I  (27.01.2019)                                                                        3:9


Am Sonntag musste sich unsere Erste dem Tabellenführer aus Rosswälden stellen. Insgesamt spielte das gesamte Team deutlich stärker als am Samstag zuvor und bot Rosswälden in vielen Spielen Paroli. Wir starteten zwar denkbar schlecht ins Match, da wir alle drei Doppel verloren, wobei die Spielverläufe zum Teil sehr eng waren. Danach überzeugte unser vorderes Paarkreuz mit Musluoglu und Zeller H., die beide ihr Spiel für sich entscheiden konnten. Leider konnte der Rest des Teams diesen Schwung nicht mitnehmen und wir verloren vier Einzel in Folge und lagen nach dem ersten Durchgang bereits mit 2:7 zurück. In seinem zweiten Einzel fand Martin Musluoglu nicht ins Spiel und unterlag. Heiko Zeller hingegen kämpfte sich in den Entscheidungssatz und konnte diesen für sich entscheiden. Sascha Zeller musste im Anschluss die Stärke seines Gegenüber anerkennen und zum Sieg gratulieren, wodurch das Endergebnis feststand.

 

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/Zeller H. (0:1), Zeller S./Freytag (0:1), Oberst/Reyher (0:1)
Einzel: Musluoglu (1:1), Zeller H. (2:0), Zeller S. (0:2), Oberst (0:2), Reyher (0:1), Freytag (0:1)

TSGV Hattenhofen I - TG Donzdorf V  (26.01.2019)                                                                              4:9


Am vergangenen Samstag war das Team aus Donzdorf in Hattenhofen zu Gast und wir wollten uns für unsere Vorrundenniederlage revanchieren. Wir gerieten jedoch von Anfang an unter Druck und konnten zu Beginn lediglich eins der drei Doppel gewinnen. Im Anschluss spielte das vordere Paarkreuz motiviert auf und beide Spielverläufe waren denkbar kanpp, jedoch leider mit dem besseren Ende für die Gäste aus Donzdorf. Bereits mit 1:4 zurückliegend kam Sascha Zeller zum Zuge, dessen Spiel in den Entscheidungssatz
führte, welchen er knapp für sich entscheiden konnte. Allerdings mussten anschließend sowohl Oberst als auch Freytag zum Sieg gratulieren und wir lagen mit 1:6 zurück. Im hinteren Paarkreuz spielte Kertin Rieth stark auf, die uns aus der zweiten Mannschaft
verstärkte, da Benno Reyher verhindert war. Kerstin zeigte ein solides Spiel und bezwang Pichelbauer im entscheidenden fünften Satz. Im den zweiten Einzeln von Musluoglu und Zeller H. setzten sich die knappen Spiele fort, wobei sich Heiko Zeller durchsetzen konnte und Martin Musluoglu zum Sieg gratulieren musste. Auch Sören Oberst musst die seinem Gegner zum Sieg gratulieren, wodurch die Partie beendet war.

 

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/Zeller H. (1:0), Zeller S./Freytag (0:1), Oberst/Rieth (0:1)
Einzel: Musluoglu (0:2), Zeller H. (1:1), Zeller S. (1:1), Oberst (0:2), Freytag (0:1), Rieht (1:0)

TSV Wäschenbeuren III – TSGV Hattenhofen I  (09.12.2018)                                                               5:9

 

Zum Abschluss der Vorrunde war die hattenhofener Erste in Wäschenbeuren zu Gast. Wäschenbeuren stand mit 3 Punkten auf dem Abstiegsplatz, Hattenhofen, mit einem Punkt mehr, unmittelbar davor. Der Druck, Zählbares zu holen war also entsprechend groß. Schließlich gab es die Chance sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen, andererseits jedoch auch die Gefahr, überholt und auf einen Abstiegsplatz verwiesen zu werden.

Hattenhofen startete stark und konnte alle drei Doppel für sich entscheiden. Musluoglu/ Zeller H gewannen hierbei glatt in drei Sätzen gegen Regelmann/ Kublin. Über die volle Distanz von fünf Sätzen mussten sowohl Zeller S/ Rayher gegen Rupp/ Stierand, als auch Oberst/ Freytag gegen Singer/ Gläsel gehen. Der gute Start wurde am vorderen Paarkreuz fortgeführt. Zeller H gewann deutlich gegen Regelmann. Musluoglu hatte, wie einige andere hattenhofer Spieler auch, Schwierigkeiten sich auf den ungewohnten Plastikball einzustellen. Dies gelang ihm schlussendlich im fünften Satz und er konnte sich gegen Rupp durchsetzen. In der Mitte kam es zu einer Punkteteilung. Oberst unterlag in fünf knappen Sätzen gegen Kublin, Zeller S konnte sich deutlich gegen Singer behaupten. Der gute Lauf bekam am hinteren Paarkreuz einen herben Dämpfer. Sowohl Freytag gegen Stierand, als auch Rayher gegen Gläsel hatten das Nachsehen. Im zweiten Paarkreuz konnte Musluoglu deutlich gegen Regelmann gewinnen. Ebenso deutlich musste Zeller H den Punkt gegen Rupp abgeben. Zeller S konnte auch sein zweites Einzel für Hattenhofen verbuchen, während Oberst seinem Gegenüber Singer gratulieren musste. Auch Rayher tat sich bei seinem Spiel gegen Stierand mit dem ungewohnten Spielmaterial äußerst schwer, schaffte es jedoch sein Spiel entsprechend anzupassen und konnte schlussendlich in vier Sätzen siegreich bleiben, sodass der Hattenhofener 9:5-Sieg feststand. Somit konnte die Hattenhofener Erste einen weiteren Tabellenplatz nach oben klettern und den Abstand auf die Abstiegszone auf drei Punkte erhöhen. Kein Grund sich in der Winterpause auszuruhen, jedoch ein kleines Punktekonto, welches die Feiertage etwas entspannter angehen lässt, um dann im neuen Jahr weitere Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

 

Für Hattenhofen spielten:
Musluoglu/ Zeller H (1:0), Zeller S/ Rayher (1:0), Oberst/ Freytag (1:0),
Martin Musluoglu (2:0), Heiko Zeller (1:1), Sascha Zeller (2:0), Sören Oberst (0:2), Benno Rayher (1:1), Matthias Freytag (0:1)

TSGV Hattenhofen I – FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach I  (18.11.2018)                                                 4:9

 

Auch am Samstag bekam man es mit einer Mannschaft aus dem Liga-Spitzentrio zu tun. Erneut fehlte Freytag und Zeller H erschien zwar zum Spiel, konnte verletzungsbedingt jedoch nicht zu den Begegnungen antreten. Trotzdem entwickelte sich ein doch recht spannendes Spiel. In den Doppeln startete man mit zwei Niederlagen. Das neuformierte Doppel drei mit Oberst/ Rayher konnte allerdings gegen Presthofer/ Lorenzon gewinnen. Im Anschluss gingen beide Spiele am vorderen Paarkreuz an die Gäste aus Gosbach. Zeller S konnte sein Spiel gegen Presthofer gewinnen. Oberst, Rayher und Höwner F zeigten in ihren Einzeln jeweils starke Leistungen, allerdings mussten sie jeweils eine noch stärkere Leistung ihres Gegenübers anerkennen. Musluoglu fand gegen Burkhard mit zunehmender Spieldauer immer besser zu seinem Offensivspiel und konnte den Punkt in Hattenhofen halten. Im Anschluss ging das Spiel von Zeller H ohne gespielt zu werden an Bohrer. Zeller S konnte auch sein zweites Einzel, diesmal gegen Schaubele, gewinnen. Auch Oberst spielte stark gegen Presthofer auf, musste sich allerdings denkbar knapp in fünf Sätzen geschlagen geben. Alles in allem eine Niederlage, die in Ordnung geht, die aber auch zeigt, dass, wenn alle Kräfte gesund zur Verfügung stehen, man durchaus auch mit Mannschaften aus dem vorderen Tabellenbereich mithalten kann.

 

Für Hattenofen spielten:
Musluoglu/ Zeller S (0:1), Zeller H/ Höwner F (0:1), Oberst/ Rayher (1:0),
Musluoglu (1:1), Zeller H  (0:2), Zeller S (2:0), Oberst  (0:2), Rayher (0:1), Höwner F  (0:1)

TGV Rosswälden - TSGV Hattenhofen I  (16.11.2018)                                                                          9:1

 

Einen Doppelspieltag hatte die hattenhofener Erste am vergangenen Wochenende zu absolvieren. Bereits am Freitagabend ging es zum verlustpunktfreien Tabellenführer nach Rosswälden. Da sowohl Zeller H als auch Freytag verletzungsbedingt absagen mussten, rechnete man sich nicht allzu viel aus. Dies sollte sich leider bestätigen. Die beiden Ersatzspieler Weber und Stark zeigten jedoch jeweils eine starke Leistung, sodass es auch Weber vorbehalten war, in einem spannenden und hochklassigen Spiel den Ehrenpunkt gegen Friedrich nach Hattenhofen zu holen. Bei den anderen Speilen ging es zwar immer wieder eng zu, jedoch war Hattenhofen kein weiterer Punkt mehr vergönt.

 

Für Hattenhofen spielten:

Musluoglu/ Zeller S (0:1), Oberst/ Rayher (0:1), Weber/ Stark (0:1)
Musluoglu (0:2), Zeller S. (0:1), Oberst (0:1), Rayher (0:1), Weber (1:0), Stark (0:1)

TSGV Hattenhofen I – TSG Eislingen II  (03.11.2018)                                                                            9:6

 

Erneut kam es am vergangenen Samstag zu einer Begegnung mit einer Manschaft, die in der gleichen Tabellenregion unterwegs ist, wie die hattenhofener Erste. Die Verbandsklassenreserve aus Eislingen war zu Gast und es sollte sich der erwartete spannende Spielverlauf entwickeln.

 

In den Doppeln kam man nicht ganz so gut aus den Startblöcken. Musluoglu/ Zeller H konnten in einem hochklassigen Doppel den Punkt in Hattenhofen halten. Im Gegenzug mussten jedoch Zeller S/ Rayher gegen Schneider/ Grimm und Oberst/ Freytag gegen Wiegand/ Riegmann gratulieren. Es folgte ein sehenswerter 5 Satz-Krimi beim dem Musluoglu in der Verlängerung des fünften Satzes Kelecic niederringen konnte. Gleichzeitig legte Zeller H gegen Schneider nach und gewann in vier starken Sätzen. Auch Zeller S war gegen Lentini deutlich überlegen und gewann in drei Sätzen. Oberst musste im Anschluss die Überlegenheit von Wiegand anerkennen. Äußerst spannend war es beim Spiel zwischen Rayher und Riegmann. Hier konnte der Hattenhofener in den Sätzen drei und vier insgesamt 11 Matchbälle abwehren und sich in den fünften Satz retten. Leider konnte er hier den Schwung nicht mitnehmen und unterlag. Freytag spielte im Anschluss gegen Grimm stark und gewann, sodass man mit einer 5:4-Führung in den zweiten Durchgang startete. Auch hier sollte es einen Fehlstart geben. Musluoglu hatte an entscheidender Stelle im fünften Satz das Pech auf seiner Seite und musste sich denkbar knapp gegen Schneider geschlagen geben. Auch Zeller H ging gegen Kelecic über fünf Sätze, mussten den letzten Satz allerdings deutlich abgeben. Ein 5:6-Rückstand war die Folge. Allerdings sollte sich zeigen, dass der Sieg an diesem Tag über eine starke Mannschaftsleistung eingefahren werden würde. Zeller S konnte in fünf Sätzen gegen Wiegand gewinnen, bevor Oberst bei seinem 3:0-Sieg über Lentini seine bisher stärkste Saisonleistung zeigte. Rayher spielte gegen Grimm taktisch klug und holte den achten Punkt. So war es Abteilungsleiter Freytag vorbehalten in einem sehenswerten und umkämpften Spiel einen Dreisatzsieg und den damit feststehenden Gesamtsieg gegen Riegmann einzufahren.

 

Mit diesem Sieg klettert die hattenhofener Erste in der Tabelle drei Plätze nach oben und man hat wieder eine deutlich bessere Ausgangsposition im Abstiegskampf. Trotzdem ist jedem bewusst, wie eng es im Tabellenkeller zugeht, sodass es in den letzten drei Spielen der Vorrunde gilt noch Zählbares nachzulegen.

 

Für Hattenhofen spielten:
Musluoglu/Zeller H (1:0), Zeller S/Rayher (0:1), Oberst/Freytag (0:1)
Musluoglu (1:1), Zeller H(1:1), Zeller S (2:0), Oberst (1:1), Rayher (1:1), Freytag (2:0)

TTV Zell III – TSGV Hattenhofen I  (27.10.2018)                                                                                     9:7

 

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die hattenhofener Erste am vergangenen Samstag bei ihrem Auswärtsspiel in Zell. Nach den Doppeln war man noch auf Kurs. Musluoglu/Zeller H. verloren zwar deutlich gegen Menzel/Schwegler P., jedoch konnten Zeller S./ Rayher gegen Bidlingmaier/Bachofer ebenso gewinnen wie Oberst/Freytag gegen Sebald/Schwegler M. Zeller H. konnte gegen Bidlingmaier mit einem 3:0-Sieg nachlegen und auch Musluoglu schaffte es, nach schwachem Beginn, sich wieder in das Spiel zu kämpfen und einen knappen 5-Satz-Sieg gegen Menzel einzufahren. In der Mitte gingen in der Folge beide Spiele (Oberst gegen Sebald und Zeller S gegen Schwegler P) in fünf Sätzen verloren. Auch am hinteren Paarkreuz kam es zu zwei Fünfsatzspielen. Hierbei konnte sich Freytag gegen Schwegler M behaupten während Rayher Bachofer gratulieren musste. Der zweite Durchgang startete denkbar schlecht mit zwei Niederlagen am vorderen Paarkreuz, bei denen weder Musluoglu noch Zeller H überzeugen konnten. Zeller S konnte im Anschluss gegen Sebald ausgleichen. Auch Oberst war bereits auf der Siegerstraße, musste jedoch nach zwei gewonnenen Sätzen schlussendlich nach fünf Sätzen doch Schwegler P gratulieren. Rayher spielte in seinem zweiten Einzel stark auf und konnte zum 7:7 ausgleichen. Leider spielte Freytags Gegner Bachofer ähnlich stark auf, sodass Freytag dessen Überlegenheit anerkennen musste. Folglich musste das Schlussdoppel Zeller S/ Rayher gegen Menzel/ Schwegler P darüber entscheiden ob Hattenhofen wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen könnte. Nach zwei verlorenen Sätzen kämpfte sich das hattenhofener Doppel immer besser ins Spiel. Am Ende fehlte in den entschiedenen Situationen allerdings die Ruhe und man riskierte zu viel, so dass nach über dreieinhalb Stunden der Zeller Sieg feststand.

Somit befindet sich die Erste jetzt mitten im Abstiegskampf und man sollte sich nicht mehr allzu viele schwache Auftritte wie am Samstag leisten. Allerdings gibt es auch noch genug Gegner vor der Brust, mit denen man sich auf Augenhöhe befindet, sodass es auch noch diverse Möglichkeiten gibt, sich aus der Abstiegszone zu spielen.

 

Für Hattenhofen spielten:

Zeller S/Rayher (1:1), Musluoglu/Zeller H (0:1), Oberst/Freytag (1:0)

Musluoglu (1:1), Zeller H (1:1), Zeller S (1:1), Oberst (0:2), Rayher (1:1), Freytag (1:1)

TG Donzdorf V – TSGV Hattenhofen I  (13.10.2018)                                                                              9:5

 

Am Samstag ging es für die hattenhofener Erste nach Donzdorf. Im Vorfeld wurde ein Spiel auf Augenhöhe erwartet.Leider startete Hattenhofen mit einem äußerst schwachen ersten Durchgang in das Spiel. In den Doppeln konnten lediglich Musluoglu/Zeller H. siegreich bleiben. Sowohl Zeller S./Rayher als auch Oberst/Freytag hatten das Nachsehen. In den Einzeln gewann Musluoglu gegen Deiß, auch hier mussten die restlichen hattenhofener Spieler gratulieren, wobei lediglich Freytag sein Gegenüber über fünf Sätze forderte. Nachdem im ersten Spiel des zweiten Durchgangs auch Musluoglu seinem  Gegenüber Beck gratulieren musste, stand es 8:2 und man stellte sich auf ein schnelles Spielende ein. Auf einmal jedoch war Hattenhofen da. Zeller H. gewann ebenso gegen Deiß wie Zeller S. gegen Barth. Auch Oberst konnte nachlegen, sodass man auf einmal wieder auf 8:5 dran war. Auch in den folgenden Spielen zeigte sich Hattenhofen deutlich stärker als im ersten Durchgang, jedoch musste Rayher nach fünf Sätzen gratulieren, sodass eine, nach dem schwachen ersten Durchgang verdiente, Niederlage feststand.

 

Für Hattenhofen spielten:
Musluoglu/ Zeller H (1:0), Zeller S/ Rayher, (0:1) Oberst/ Freytag (0:1)
Musluoglu (1:1), Zeller H(1:1), Zeller S (1:1), Oberst (1:1), Rayher (0:2); Freytag (0:1)

TSGV Hattenhofen I - TSV Wäschenbeuren II  (06.10.2018)                                                                 2:9

 

Es war von Anfang ann klar, dass wir gegen Wäschenbeuren nur eine Außenseiter-Chance haben. Leider mussten wir kurzfristig auf
zwei Stammspieler verzichten, was die die Rollenverteilung noch klarer machte. Nach den Einzeln stand es 1:2 für Wäschebeuren, denn Oberst/Freytag konnten noch einen 0:2-Rückstand aufholen und das Match für sich entscheiden. Die Einzel gestalteten sich zum Teil zwar knapp, aber Wäschenbeuren hatte zumeist die Nase vorn. Lediglich Sören Oberst konnte sich durchsetzen und den zweiten Punkt für Hattenhofen sichern.

 

Für Hattenhofen spielten:
Oberst/Freytag (1:0), Zeller S./Biedebach (0:1), Zeller H./Höwner 0:1)
Zeller H. (0:2), Zeller S. (0:2), Oberst (1:0), Freytag (0:1), Biedebach (0:1), Höwner (0:1)

TV Rechberghausen I – TSGV Hattenhofen I  (07.10.2018)                                                                  5:9

 

Nachdem man am Samstagabend auf den letzten Tabellenplatz gerutscht war, galt es im Sonntagsspiel gegen Rechberghausen zu Punkten um zählbares in der Tabelle vorweisen zu können. Bereits in den Doppeln zeigte sich, dass ein spannender Spielverlauf folgen sollte. Zeller S/Grünenwald hatten gegen Aichinger/Dittrich das Nachsehen. Sowohl Musluoglu/Zeller H gegen Sauter/Max, als auch Oberst/Freytag gegen Knapp/Tenzer konnten ihre Spiele knapp mit 3:1 nach Hattenhofen holen. In den Einzeln konnte Hattenhofen am vorderen Paarkreuz gleich nachlegen. Musluoglu gewann gegen Knapp deutlich. Zeller H. musste sich gegen Sauter erst ins Spiel kämpfen, was ihm mit zunehmender Spieldauer gelang, sodass auch er einen Sieg verbuchen konnte. In der Mitte kam es zu einer Punkteteilung. Oberst musste sich Aichinger knapp geschlagen geben, während Zeller S. gegen Max deutlich gewinnen konnte. Spannend wurde es noch einmal nach dem Durchgang des hinteren Paarkreuzes. Sowohl Freytag gegen Tänzer als auch Grünenwald gegen Dittrich konnten ihre Spiele offen gestalten, mussten am Ende aber beidesmal gratulieren. Das vordere Paarkreuz lieferte auch im zweiten Durchgang wieder ab. Musluoglu gewann erneut ohne Satzverlust und auch Zeller H. konnte gegen Knapp deutlich gewinnen. Zeller S. musste sich im Anschluss einem starken Aichinger geschlagen geben. Danach allerdings ließen weder Oberst gegen Max noch Freytag gegen Dittrich etwas anbrennen, sodass man sich nach einem hart umkämpften Spiel mit 9:5 durchsetzen und die ersten Punkte der Saison einfahren konnte.

 

Für Hattenhofen spielten:
Musluoglu/Zeller H. (1:0), Zeller S./Grünenwald (0:1), Oberst/Freytag (1:0)
Musluoglu (2:0), Zeller H. (2:0), Zeller S. (1:1), Oberst (1:1), Freytag (1:1), Grünenwald (0:1)

TSGV Hattenhofen I - TTV Zell II  (22.09.2018)                                                                                       2:9

 

Beim ersten Heimspiel der neuen Saison empfingen wir den Nachbarn aus Zell mit seiner 2. Mannschaft, die diese Saison erneut zu den Meisterschafts-Favoriten gehört. Bei uns fehlte leider die Numner eins und zwei, weshalb wir mit zwei Mann Ersatz antraten An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Bernd Riemer und Frank Biedebach, die eingesprungen sind. Alle Doppel verliefen ausgelichen, wobei sich für Hattenhofen nur Oberst/Freytag punkten konnten. Im ersten Einzel zeigte Sascha Zeller eine berragende Leistung und glich durch seinen Sieg auf 2:2 aus. Sören Oberst unterlag im Anschluss äußerst knapp im 5. Satz. Trotz zum Teil knapper Spielverläufe mussten wir bei allen anschließenden Begegnungen zum Sieg gratulieren.

 

Für Hattenhofen spielten:

Oberst/Freytag (1:0), Zeller/Rayher (0:1), Riemer/Biedebach (0:1),

Zeller (1:1), Oberst (0:2), Rayer (0:1), Freytag (0:1), Riemer (0:1), Biedebach (0:1)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSGV Hattenhofen e.V. - Abt. Tischtennis