Verein zur Förderung des

Tischtennissports in Hattenhofen

 

Seit mittlerweile 20 Jahren gibt es den Tischtennis-Förderverein in Hattenhofen. Laut Vereinssatzung (www.tt-hattenhofen.de/förderverein-tischtennis/) ist der Zweck des Vereins unter anderem „die Beschaffung von Mitteln für die Verwirklichung von steuerbegünstigten Zwecken auf dem Gebiet des Tischtennissports und "die Förderung und Heranführung der Jugend an den Tischtennissport". Kurz zusammengefasst: Der Verein sammelt Geld ein, mit welchem die Tischtennisabteilung und somit auch der TSGV finanziell unterstützt wird. Die Anschaffung von Sportgeräten wird dabei ebenso bezuschusst, wie der Kauf von Trikots und Trainingsanzügen für die jugendlichen sowie aktiven Tischtennisspieler des TSGV. Des Weiteren unterstützt der Verein den jährlichen Jugendausflug und die normalerweise stattfindende Jugend-Weihnachtsfeier. Haupteinnahmequelle ist das Werbeplakat, auf welchem an verschiedenen Stellen in der Gemeinde und in den Nachbargemeinden die Spiele der Aktiven angekündigt werden.

 

Am 29.10.2020, kurz vor dem Lockdown, fand die diesjährige Hauptversammlung des Tischtennis-Fördervereins statt. Sämtliche Mandatsträger wurden entlastet und wiedergewählt. Der Vorstand setzt sich daher auch künftig wie folgt zusammen:

 

1. Vorsitzender:

Bernd Riemer

stellvertr. Vorsitzender:

Markus Koch

Schriftführer:

Daniel Scheurer

Kassier:

Matthias Freytag

Kassenprüfer:

Richard Göller und Rolf Höwner

 

An dieser Stelle möchte sich der Förderverein nochmals ganz herzlich bei allen Förderern für ihre jahrelange Unterstützung bedanken. Selbst in der aktuellen, für viele Sponsoren wirtschaftlich nicht ganz einfachen Zeit, haben unsere Gönner uns die Treue gehalten.


Unser herzlicher Dank gilt daher:

- Glaserei und Fensterbau Fauser, Hattenhofen
- Landmetzgerei Fauser und Gölz, Hattenhofen
- UniVersa Generalagentur, Göppingen
- Reisebüro Teck Tours, Zell u. A. und Kirchheim/Teck
- Garten- und Landschaftsbau Holger Kneisel, Hattenhofen
- Holzbau Jürgen Höfer, Hattenhofen
- Salon Frank (Inh. Werner Weiler), Schlierbach
- Blumenhaus Ernst Eberhardt (Inh. Barbara Bertsch), Sparwiesen
- Ristorante – Pizzeria La Sicilia, Hattenhofen
- Forsttechnik Matthias Rau, Hattenhofen
- Maler Wagner, Zell u. A.
- Obst- und Gemüsebau Läpple, Hattenhofen
- Heizung – Sanitär – Bauflaschnerei Vybiralik, Hattenhofen
- Getränke Aschbacher, Zell u. A.
- Immobilien Blickle und Stölzle, Göppingen-Faurndau
- Electro Fischer, Albershausen
- Optik Nau, Uhingen
- VMS-Versicherungsmakler Felix Höwner, Bad-Boll
- Mediterrane Spezialitäten Prendes, Uhingen
- Getränke Hermann (Inh. Cosima Smarsly), Albershausen
- WBS – Wasserschaden-Brandschaden-Sanierung, Göppingen

- Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Bleiben Sie uns bitte auch weiterhin gewogen!

 

 

Abteilung Tischtennis – Lockdown Oktober 2020

 

Wie in allen anderen Sportarten, so ruht auch im Tischtennis seit Ende Oktober der Trainings- und Spielbetrieb. Einerseits bedauerlich, da die meisten Aktiven jetzt mitten in der Runde richtig gut in Form sind. Andererseits spielt die Pause Hattenhofen ein wenig in die Karten, da zahlreiche Verletzte und Kranke durch alle Mannschaften hindurch den Spielerkader doch erheblich dezimiert haben. Nach knapp der Hälfte der Vorrunde liegen die Mannschaften in ihren Ligen ganz gut im Rennen. Die erste Mannschaft belegt in der Bezirksliga (4:4 Punkte) einen zufriedenstellenden Mittelfeldplatz, ebenso wie die Zweite in der Bezirksklasse (5:5 Punkte). Die Dritte hat als Aufsteiger in der Kreisliga A (0:4 Punkte) aktuell die Rote Laterne inne, was damit zu tun hat, dass die Aktiven meist in höheren Mannschaften als Ersatz aushelfen mussten. Diese Platzierung nimmt man aktuell in Hattenhofen in Kauf, da es in dieser Klasse bei 8 Mannschaften in dieser Saison keinen Absteiger geben wird. In der Kreisliga C gehen die Spieler der vierten und fünften Mannschaft seit September an die Tische. Beide Teams sind aufgestiegen. Die Vierte spielt mit 5:3 Punkten und dem Tabellenplatz 5 in der neuen Liga ganz gut mit, die Fünfte muss bisher erwartungsgemäß Lehrgeld zahlen und schmückt als 10. das Tabellenende, was allerdings kein Beinbruch ist. Stand heute soll der neuerliche Lockdown bis Ende November gehen. Ob und in welcher Form danach wieder Tischtennis in der Sillerhalle gespielt werden kann, bleibt offen. Sollte die Spielpause verlängert werden, könnte dies zur Folge haben, dass die Saison 2020/2021 nur „einfach“ zu Ende gespielt wird, d. h. nur mit Hin- und ohne Rückspiel. Sofern das Verbot von Amateursport längere Zeit aufrecht erhalten bleibt, ist auch eine komplette Annullierung der Saison nicht ausgeschlossen. Wie in allen Lebensbereichen sind auch hier langfristige Prognosen schwer möglich und man muss einfach „auf Sicht“ fahren, der Dinge harren, die da kommen und das Beste draus machen.


Schweren Herzens müssen wir daher auch unsere Abteilungs-Weihnachtsfeier für dieses Jahr absagen.


Bleibt alle gesund und passt auf Euch auf.

 

Wanderwochenende 17. -19. Juli 2020

 

Alle 2 Jahre bietet die Tischtennisabteilung ihren Mitgliedern die Möglichkeit an, ein gemeinsames Wochenende zum Wandern in den Bergen zu verbringen. Heuer stand eine Tour im Tannheimer Tal auf dem Programm, die allerdings aufgrund der unsicheren Corona-Lage und den entsprechenden Beschränkungen von den Organisatoren schweren Herzens frühzeitig abgesagt werden musste. Matthias Freytag und Franz Weber hatten allerdings schnell einen „Plan B“ parat. Unter dem Motto „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!“ schaute man sich kurzer Hand auf der Schwäbischen Alb um und fand im Harpprechthaus ein tolles Domizil, das als Ausgangspunkt für dieses Wochenende dienen sollte.

 

Am Freitag um 16:00 Uhr trafen sich 12 Männer in Ochsenwang, um mit einem isotonischen Kaltgetränk standesgemäß in die Start-Etappe einzusteigen. Mit einem kurzen Stopp im Otto-Hofmeister-Haus führte die Warm-Up-Runde über ca. 7 Kilometer zu unserer Herberge nach Schopfloch. Bei herrlichem Wanderwetter führte am Samstag die Hauptwanderung an der Ruine Reussenstein vorbei über Wiesensteig zum Filsursprung und durch das Hasental wieder zurück zum Harpprechthaus. Auf den 19 Kilometern Wanderstrecke waren sich alle Beteiligten einig, dass es dahoim im Ländle au richtig schee isch! Für Sonntag war eine kleine Auslauf-Runde über die Ziegelhütte durch das Zipfelbachtal nach Hepsisau und dann weiter nach Weilheim geplant. Für fünf Teilnehmer war hier dann auch Schluss und mit dem Familien-Taxi ging es nach Hause. Die verbliebenen sieben Wanderwütigen konnten an diesem Sonntag jedoch nicht genug bekommen und setzten den Heimweg per pedes über Aichelberg und Zell nach Hattenhofen (bzw. Albershausen) fort. Am Ende waren dann doch 23 Kilometer den Handgelenks-Tachos der Wanderer zu entnehmen. 
Es war die erste Wanderung in dieser Form quasi direkt vor der Haustüre, aber nicht die letzte, darüber waren sich alle Teilnehmer einig.

Trainingsauftakt nach Corona-Pause

 

Nach dem Saison-Abbruch im März und der mehrmonatigen Schließung der Sillerhalle, haben wir am vergangenen Freitag bei den Aktiven das Training unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen wieder aufgenommen. Die Maßnahmen sehen vor, dass jede Platte in einer eigenen Box steht, d.h. von Banden umgeben ist. Des Weiteren müssen die Tische und Bälle sowohl vor Beginn des Trainings, als auch danach gereinigt werden. Trotz dieser Umstände und den Einschränkungen, dass z.B. nach dem Training auch nicht geduscht werden darf, hatten alle viel Spaß, endlich mal wieder ihrem Sport nachgehen zu können. Weitere Lockerungsmaßnahmen sind angekündigt und wir sind gespannt, wie sich dies auf unseren Sport auswirken wird.

Die Tischtennis-Saison 2019/2020 ist beendet  (05.04.2020)
Die Corona-Krise hat auch den Tischtennissport voll im Griff. Wie in allen anderen Sportarten wurde der Spielbetrieb am 13.03.2020 ausgesetzt. Nun haben der Deutsche Tischtennisbund (DTTB) und die 18 Landesverbände in einer Telefonkonferenz am 31.03.2020 die Saison für beendet erklärt. Das heißt, die jeweiligen Tabellenstände vom 13.03.2020 werden als Abschlusstabellen genommen. Diese Entscheidung hat auch für den TSGV Hattenhofen weitreichende Auswirkungen:
 


TSGV Hattenhofen I – Bezirksliga
Die erste Mannschaft kann auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Wie bereits berichtet, sah es bei noch drei ausstehenden Begegnungen so aus, dass sich Hattenhofen bei normalem Spielverlauf am Ende auf Platz 3 bis 5 wieder gefunden hätte. Meister wäre Eislingen geworden, als Vizemeister stand Zell II so gut wie fest. Mit der Entscheidung des DTTB beendet der TSGV Hattenhofen allerdings als Tabellenzweiter die Saison. Unter normalen Umständen hätte dieser Platz zur Relegationsrunde (gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga Esslingen und den Tabellenachten der Landesklasse) berechtigt. Da man beim DTTB aber davon ausgeht, dass bis zum 31.05.2020 (Wechselfrist im Tischtennissport) keine Spiele mehr ausgetragen werden können, hat der DTTB nun beschlossen, dass die Tabellenzweiten direkt aufsteigen und der Tabellenachte der Landesklasse die Klasse hält. Da die Klasse in der Folgesaison dann mehr als 10 Mannschaften hat, wird es dann wiederum mehr als 2 Absteiger geben.
Kurzum:  Der TSGV Hattenhofen I kann in der Saison 2020/2021 in der Landesklasse Esslingen/Staufen an den Start gehen. Diese Entwicklung hat die Spieler mehr als überrascht. In den nächsten Wochen wird man zusammen mit der Abteilungsleitung entscheiden müssen, ob man diese Herausforderung annehmen wird.

Abschlusstabelle:

1. TSG Eislingen I

28:0

2. TSGV Hattenhofen I

21:9

3. TTV Zell II

20:8

4. Wäschenbeuren II

17:11

 

 

TSGV Hattenhofen II – Bezirksklasse
Vom vorzeitigen Saisonaus hat auch die zweite Mannschaft profitiert. Bei nur einem Absteiger in der Klasse stand unsere Reserve mitten im Abstiegskampf. Bei noch 4 ausstehenden Spielen (Eislingen hatte noch 5 Spiele vor sich) hätte es zum Saisonabschluss noch recht eng werden können. So heißt es: Tief durchatmen und in der nächsten Saison zusehen, dass man sich in der Bezirksklasse rechtzeitig genügend Abstand zu den Abstiegsrängen erspielt.

Abschlusstabelle:

6. FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach II

8:16

7. TTV Zell IV

8:16

8. TSGV Hattenhofen II

7:17

9. TSG Eislingen III

4:18

 

 

TSGV Hattenhofen III – Kreisklasse B
Äußerst spannend ging es in der Kreisklasse B zu. Zwei Punkte trennten den Ersten vom Vierten. Wie man der Abschlusstabelle entnehmen kann, beendet der TSGV Hattenhofen III als Meister die Saison und kann somit in der nächsten Saison in der Kreisklasse A an den Start gehen. Auch hier kam der Spielabbruch dem TSGV zugute, wobei aufgrund des Restprogramms der vorderen Mannschaften unsere Dritte unter normalen Umständen auf einen der beiden Aufstiegsplätze beendet hätte.
Nichtsdestotrotz: Glückwunsch zur Meisterschaft und zum Aufstieg.

Abschlusstabelle:

1. TSGV Hattenhofen III

23:5

2. TV Bezgenriet I

23:5

3. KSG Eislingen I

19:7

4. TTV Zell V

19:7

 

 

TSGV Hattenhofen IV & V - Kreisklasse D
Meister und Vizemeister! Als herausragend kann man das Abschneiden der beiden Mannschaften in der Kreisklasse D bezeichnen. Bei noch zwei ausstehenden Spielen stand die Vierte bereits als Meister fest. Die Fünfte wird als Tabellenzweiter ebenfalls aufsteigen. Im direkten Duell gegen Eislingen hätte die Fünfte zwar diesen Platz noch verlieren können, aber wie sagte schon der Sportexperte Lothar Matthäus: „Wäre, wäre, Fahrradkette!“
Fakt ist, Hattenhofen belegt die Plätze eins und zwei. Glückwunsch dem Meister und dem Vize.

Abschlusstabelle:

1. TSGV Hattenhofen IV

15:1

2. TSGV Hattenhofen V

10:6

3. TSG Eislingen V

  9:7

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSGV Hattenhofen e.V. - Abt. Tischtennis