Zum 90. Geburtstag von Hans Weiß

 

Am 6. Februar dieses Jahres war es unserem lieben Sportsfreund Hans Weiß vergönnt, im Kreis seiner Familie seinen 90. Geburtstag zu feiern.

 

Hans Weiß ist ein Mann der „zweiten Stunde“, das heißt er ist kurz nach Gründung in die Tischtennisabteilung eingetreten. In seiner aktiven Zeit war er Spieler, Abteilungsleiter und ein Mitglied, auf den man sich verlassen konnte. Wenn Not am Mann war, konnte man immer auf ihn zurückgreifen. So wurde er schließlich verdientermaßen auch zum Ehrenmitglied der Tischtennisabteilung ernannt. Matthias Freytag überreichte ihm mit den besten Grüßen der Abteilung einen kleinen Präsentkorb.

 

Lieber Hans!
An dieser Stelle wünschen wir Dir nochmals alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.

Corona zwingt Tischtennis zum Saisonabbruch

 

Der Ball ruht. Die Anfang November unterbrochene Tischtennis-Saison in Baden-Württemberg wird nicht mehr fortgesetzt. Diese Entscheidung hat das Präsidium von Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) in seiner Sitzung am 12. Februar 2021 getroffen. Die Saison 2020/21 wird auf Basis der Wettspielordnung mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Diese Entscheidung umfasst alle Verbands- und Bezirksspielklassen von TTBW. Gleichzeitig wird die Spielzeit hinsichtlich der Wertung annulliert und für ungültig erklärt. Entsprechend wird die Auf- und Abstiegsregelung ausgesetzt.

.....

Für die Saison 2021/22 wird die Spielklassen-Einteilung auf Basis der Abschluss-Tabellen 2019/20 vorgenommen. Denn: Die Saison 2020/21 geht – wie oben beschrieben – nicht in die Wertung ein.

 

Link zum TTBW-Artikel:  https://www.ttbw.de/aus-und-fortbildung/artikel/news/saison-beendet/

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften

 

Traditionell trägt die Tischtennisabteilung immer Anfang Januar ihre Vereinsmeisterschaft aus. Zum einen, um den Weihnachtsspeck ein wenig abzutrainieren, zum anderen, um sich auf die bevorstehende Rückrunde vorzubereiten. Im Jahr 2021 ist auch hier dank Corona alles anders. Ob und wann die Sportler wieder zu ihren Tischtennisschlägern greifen können, steht in den Sternen. Daher wollen wir an dieser Stelle einen kleinen Blick zurück auf die Historie der Vereinsmeisterschaften werfen.

 

Nach der Gründung im Jahr 1972 fand die erste Vereinsmeisterschaft der Aktiven ebenfalls 1972 statt. Der Name des ersten Vereinsmeisters ist sicherlich nur noch den älteren Insidern ein Begriff. Es war Alfred Müller. In die Siegerlisten konnten sich im Laufe der letzten knapp 50 Jahre viele Sieger eintragen. Den „Titel“ Rekordsieger teilen sich momentan Andreas Ulmer und Heiko Zeller mit je 8 Titeln. Sascha Zeller hat letzten Januar durch seinen Finalsieg verhindert, dass sein Zwillingsbruder Heiko alleiniger Rekordhalter wird. Beim Tischtennis gibt es halt keine Verwandtschaft!


Jüngster Vereinsmeister und gleichzeitig das größte Tischtennistalent, das Hattenhofen je hervorgebracht hat, war im Jahr 1981 der damals 15jährige Markus Schmitz. Das war dann leider auch sein letztes Jahr beim TSGV. Er wechselte in die Jugendmannschaft von Frisch Auf Göppingen, in der er in den Folgejahren Württembergischer und Süddeutscher Meister wurde. In seiner aktiven Zeit war er viele Jahre Leistungsträger in der Oberliga-Mannschaft von Göppingen. Eine neue berufliche und sportliche Heimat fand Markus Schmitz in Tuttlingen, wo er heute noch als Ersatzspieler in der Oberliga-Mannschaft des TTC Tuttlingen aktiv ist.


Nur 4 Mal (2004/2005/2007/2009) wurde kein Vereinsmeister ermittelt. Bleibt zu hoffen, dass diese Jahre Ausnahmen bleiben und wir in diesem Jahr die gute Tradition fortsetzen können, vielleicht als Vorbereitung auf die Saison 2021/2022.

Nachruf für Rolf Spahr   (Januar 2021)

 

Und wieder müssen wir von einem lieben Kameraden und Sportsfreund Abschied nehmen.
Wir sind sehr traurig, dass uns unser Ehrenmitglied Rolf Spahr am 20. Januar 2021 für immer verlassen hat.

Rolf Spahr war ein Urgestein der Tischtennisabteilung und gehörte quasi zu ihrem Inventar. Nachdem er in Hattenhofen sein Haus gebaut hat, trat er 1973 in die gerade neu gegründete Tischtennisabteilung ein. Dort war er bis zu seinem 70. Geburtstag als Spieler aktiv. Seine ersten Ballwechsel spielte er noch in der alten Turnhalle der Katharina-Weeger-Siller Stiftung, die in den 70er Jahren der jetzigen Sillerhalle weichen musste und bei deren Einweihung 1977 Rolf natürlich mit dabei war. Rolf war ehrenamtlich sehr engagiert. Er war Tischtennis-Abteilungsleiter, später dann stellvertretender Abteilungsleiter, Ausschussmitglied im TSGV und Klassenleiter im Bezirk Staufen. Wo man ihn brauchte, war er zur Stelle. Das 25-jährige Jubiläum der Tischtennisabteilung hat er ebenso aktiv mitgestaltet, wie die 100-Jahr-Feier des TSGV im Jahr 1998.  Zudem war er Gründungsmitglied des Tischtennisfördervereins im Jahr 2000. Viele Jahre lang sorgte er mit dafür, dass ein ordentlicher Christbaum die Weihnachtsfeiern des TSGV schmückte und schlüpfte darüber hinaus in das Kostüm des Nikolaus bei den Kinderweihnachtsfeiern. Seine humoristischen Auftritte bei den Tischtennis-Weihnachtseiern bleiben ebenso unvergesslich.


Bei der Tischtennis-Weihnachtsfeier 2019 konnten wir ihn zuletzt in unserer Mitte begrüßen. Gesundheitlich war er da schon etwas angeschlagen. Seinen 80. Geburtstag im April vorigen Jahres konnte er coronabedingt nur im Familienkreis feiern. Nichtsdestotrotz haben wir ihn zu seinem 80er mit einem kleinen Präsentkorb überrascht. Rolf Spar ist durch sein Wirken in über 45 Jahren fester Bestandteil der Historie der Tischtennisabteilung geworden.


Lieber Rolf! Herzlichen Dank für Dein jahrelanges Engagement.
Wir sind froh und dankbar, dass wir Dich in unserer Mitte hatten.
Wir werden Dich nicht vergessen!

Nachruf für Egon Schweizer   (Januar 2021)

 

Am 17.01.2021 bekamen wir die traurige Nachricht, dass unser Sportsfreund Egon Schweizer völlig überraschend verstorben ist. Wir sind alle tief traurig. Kurz vor Vollendung seines 64. Lebensjahres und nur wenige Tage vor offiziellem Beginn seines Rentnerdaseins hat unser „Noge“ für immer die Augen geschlossen. Dabei hat er noch so viel vorgehabt. Egon Schweizer war langjähriges Mitglied der Tischtennisabteilung. Auf ihn war sowohl bei seinen Einsätzen am Tischtennis-Tisch, als auch bei den Arbeitsdiensten stets Verlass. Ebenso war ihm daran gelegen, dass Geselligkeit und Kameradschaft in der Abteilung nicht zu kurz kommen. Der gebürtige Unterboihinger und ehemaliger Fußballer hat in Hattenhofen und in der Tischtennis-Abteilung eine neue Heimat gefunden. Zwar war in Egons Ausweis als Geburtsort „Wendlingen am Neckar“ vermerkt (Unterboihingen wurde 1940 zu Wendlingen zwangseingemeindet), er verwehrte sich aber vehement dagegen als Wendlinger bezeichnet zu werden.
Als eingefleischter HSV-Fan hat er im VfB-Land die Fahne seines Hamburger Sportvereins immer hochgehalten.

 
Wir werden seine humorvolle und freundliche Art sehr vermissen.
Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie.
Wir werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren. 
Egon, Du wirst uns fehlen! 

 

Verein zur Förderung des

Tischtennissports in Hattenhofen

 

Seit mittlerweile 20 Jahren gibt es den Tischtennis-Förderverein in Hattenhofen. Laut Vereinssatzung (www.tt-hattenhofen.de/förderverein-tischtennis/) ist der Zweck des Vereins unter anderem „die Beschaffung von Mitteln für die Verwirklichung von steuerbegünstigten Zwecken auf dem Gebiet des Tischtennissports und "die Förderung und Heranführung der Jugend an den Tischtennissport". Kurz zusammengefasst: Der Verein sammelt Geld ein, mit welchem die Tischtennisabteilung und somit auch der TSGV finanziell unterstützt wird. Die Anschaffung von Sportgeräten wird dabei ebenso bezuschusst, wie der Kauf von Trikots und Trainingsanzügen für die jugendlichen sowie aktiven Tischtennisspieler des TSGV. Des Weiteren unterstützt der Verein den jährlichen Jugendausflug und die normalerweise stattfindende Jugend-Weihnachtsfeier. Haupteinnahmequelle ist das Werbeplakat, auf welchem an verschiedenen Stellen in der Gemeinde und in den Nachbargemeinden die Spiele der Aktiven angekündigt werden.

 

Am 29.10.2020, kurz vor dem Lockdown, fand die diesjährige Hauptversammlung des Tischtennis-Fördervereins statt. Sämtliche Mandatsträger wurden entlastet und wiedergewählt. Der Vorstand setzt sich daher auch künftig wie folgt zusammen:

 

1. Vorsitzender:

Bernd Riemer

stellvertr. Vorsitzender:

Markus Koch

Schriftführer:

Daniel Scheurer

Kassier:

Matthias Freytag

Kassenprüfer:

Richard Göller und Rolf Höwner

 

An dieser Stelle möchte sich der Förderverein nochmals ganz herzlich bei allen Förderern für ihre jahrelange Unterstützung bedanken. Selbst in der aktuellen, für viele Sponsoren wirtschaftlich nicht ganz einfachen Zeit, haben unsere Gönner uns die Treue gehalten.


Unser herzlicher Dank gilt daher:

- Glaserei und Fensterbau Fauser, Hattenhofen
- Landmetzgerei Fauser und Gölz, Hattenhofen
- UniVersa Generalagentur, Göppingen
- Reisebüro Teck Tours, Zell u. A. und Kirchheim/Teck
- Garten- und Landschaftsbau Holger Kneisel, Hattenhofen
- Holzbau Jürgen Höfer, Hattenhofen
- Salon Frank (Inh. Werner Weiler), Schlierbach
- Blumenhaus Ernst Eberhardt (Inh. Barbara Bertsch), Sparwiesen
- Ristorante – Pizzeria La Sicilia, Hattenhofen
- Forsttechnik Matthias Rau, Hattenhofen
- Maler Wagner, Zell u. A.
- Obst- und Gemüsebau Läpple, Hattenhofen
- Heizung – Sanitär – Bauflaschnerei Vybiralik, Hattenhofen
- Getränke Aschbacher, Zell u. A.
- Immobilien Blickle und Stölzle, Göppingen-Faurndau
- Electro Fischer, Albershausen
- Optik Nau, Uhingen
- VMS-Versicherungsmakler Felix Höwner, Bad-Boll
- Mediterrane Spezialitäten Prendes, Uhingen
- Getränke Hermann (Inh. Cosima Smarsly), Albershausen
- WBS – Wasserschaden-Brandschaden-Sanierung, Göppingen

- Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Bleiben Sie uns bitte auch weiterhin gewogen!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSGV Hattenhofen e.V. - Abt. Tischtennis