Vorrunde

TTV Zell II - TSGV Hattenhofen I (20.11.21)                                                                                                           9 : 1


Am letzten Wochenende war für die Tischtennisspieler des TSGV Hattenhofen Großkampftag. Alle 5 Mannschaften mussten am Samstag an die Tische, die Fünfte um Teamchefin Kristina Bös durfte freitags, samstags und sonntags gleich dreimal hintereinander ran. Da die gesamte Abteilung aufgrund von Krankheit und Verletzung durch die Bank weg dezimiert war, konnte keine Mannschaft in Bestbesetzung antreten. Die Erste spielte nur zu viert, die Zweite mit 3 Stamm- sowie 2 Ersatzspielern und die Dritte konnte „mangels Masse“ gar nicht antreten.


Die erste Mannschaft war beim Lokalrivalen in Zell zu Gast. Deren zweite Mannschaft ist verlustpunktfrei Meisterschaftsfavorit Nummer 1 in der Bezirksliga. Entsprechend klar waren die Rollen verteilt. Auch in Bestbesetzung wäre ein Sieg für Hattenhofen eher unrealistisch gewesen. Die jungen U40/U30-Spieler aus Zell waren in fast allen Bereichen den Ü40/Ü50-Akteuren aus Hattenhofen überlegen. Aber nur in fast allen Bereichen. Sascha Zeller bot seinen Gegnern am vorderen Paarkreuz Paroli und verlor jeweils in 4 knappen Sätzen. Sören Oberst, der in der Vorrunde in bestechender Form nur zwei Spiele verloren hat, behielt in seinem Einzel gegen Marco Walz durch einen 5-Satz-Sieg die Oberhand und sicherte Hattenhofen den Ehrenpunkt. Da half seinem Gegner auch nicht, dass er mit neuem (seit dieser Saison zugelassenen) blauen Vorhandbelag an den Tisch ging.

 

Für Hattenhofen spielten:

Doppel: Weber/Oberst (0:1), S. Zeller/Freytag (0:1)
Einzel: Sascha Zeller (0:2), Franz Weber (0:1), Sören Oberst (1:0), Matthias Freytag (0:1)

 

Die erste Mannschaft hat mit dem Gastspiel in Zell die Vorrunde bereits beendet.
Mit aktuell 11:7 Zählern geht man mit positivem Punktestand in die Weihnachts-/Neujahrespause. Eine Platzierung, mit der man in Anbetracht der zahlreichen Ausfälle von Stammspielern in der Vorrunde sehr zufrieden ist. Ob und in welcher Form die Rückrunde für den TSGV am 29. Januar 2022 (wieder gegen den TTV Zell II) beginnen wird, steht aufgrund der sich zuspitzenden Corona-Lage derzeit noch in den Sternen.

TSGV Hattenhofen I - TSV Wäschenbeuren II (14.11.21)                                                                                     9 : 6

 

Gegen den Aufstiegsaspiranten aus Wäschenbeuren gingen unsere Mannen am vorigen Sonntag recht unbeschwert an die Tischtennistische, zumal man erstmalig in dieser Saison in Stammbesetzung antreten konnte. In den Doppeln startete Hattenhofen mit 2:1 verheißungsvoll in die Partie. Bei einer Niederlage von Martin Musluoglu und einem 5-Satz-Sieg von Heiko Zeller baute Hattenhofen die Führung auf 3:2 aus. Da das mittlere Paarkreuz im ersten Durchgang chancenlos war, wechselte die Führung zugunsten der Gäste. Nach einer Punkteteilung am hinteren Paarkreuz stand es zur „Halbzeit“ 4:5. Martin Musluoglu und Heiko Zeller, der eine super Tagesform erwischt hatte, drehten wieder auf 6:5 für Hattenhofen. Im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder hatte Sascha Zeller einen gebrauchten Tag. Er verlor in 3 Sätzen. Was folgte, waren drei heiß umkämpfte Fünfsatzspiele, bei denen allesamt die Akteure des TSGV die Oberhand behielten. So stand am Ende nach knapp dreieinhalb Stunden Spielzeit ein 9:6 auf der Spielstandsanzeige. Bei noch einem ausstehenden Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten TTV Zell II wird man mit aktuell 11:5 Zählern die Vorrunde zumindest mit positivem Punktestand beenden. Eine Platzierung, mit der man in Anbetracht der zahlreichen Ausfälle von Stammspielern in der Vorrunde sehr zufrieden ist.

 

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/H. Zeller (1:0), S. Zeller/Freytag (0:1), Weber/Oberst (1:0)
Einzel: Martin Musluoglu (1:1), Heiko Zeller (2:0), Sascha Zeller (0:2), Franz Weber (1:1), Sören Oberst (2:0), Matthias Freytag (1:1)

 

TSV Wäschenbeuren III - TSGV Hattenhofen I (30.10.21)                                                                                     4 : 9


Ohne Sören Oberst und Franz Weber, aber dafür mit Andreas Hetzel und Markus Koch ging die Reise unserer Ersten am vorigen Samstag in den Schurwald. Gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht Wäschenbeuren war ein Sieg fest eingeplant. Durch zwei Siege in den Eingangsdoppeln startete man mit 2:1 verheißungsvoll in die Partie. Martin Musluoglu erhöhte bei einer Niederlage von Heiko Zeller auf 3:2. Das mittlere Paarkreuz mit Sascha Zeller und Matthias Freytag baute den Vorsprung auf 5:2 aus. Markus Koch kam mit dem Material von Werner Singer gar nicht zurecht und musste seinem Gegenüber nach drei deutlichen Sätzen gratulieren. Andreas Hetzel behielt in einer „Materialschlacht“ am Ende des 5. Satzes mit 11:9 das bessere Ende für sich und stellte den Spielstand auf 6:3. Martin Musluoglu gewann auch sein zweites Einzel, wogegen Heiko Zeller an diesem Abend nicht in sein Spiel fand und Rainer Schnabel unterlag. Beim Stand von 7:3 war es schließlich dem mittleren Paarkreuz vorbehalten durch zwei weitere Einzelerfolge den 9:3-Endstand unter Dach und Fach zu bringen.
Mit 9:5 Punkten hat sich Hattenhofen im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Gegen die Aufstiegsfavoriten TSV Wäschenbeuren II und TTV Zell II ist der TSGV nur Außenseiter. Selbst bei zwei Niederlagen stünde man nach der Vorrunde mit 9:9 Punkten und einer ausgeglichenen Bilanz im gesicherten Mittelfeld. Aufgrund der Verletzungsmisere unserer Ersten kann man mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden sein.

 

Für Hattenhofen spielten:

Doppel: Musluoglu/H. Zeller (1:0), S. Zeller/Freytag (0:1), Hetzel/Koch (1:0)
Einzel: Martin Musluoglu (2:0), Heiko Zeller (0:2), Sascha Zeller (2:0), Matthias Freytag (2:0), Andreas Hetzel (1:0), Markus Koch (0:1)

TPSG-FA Göppingen - TSGV Hattenhofen I (24.10.21)                                                                                           8 : 8

 

Leider konnte der TSGV auch bei der 2. Partie des Wochenendes nicht aus dem Vollen schöpfen und ging erneut nicht in Bestbesetzung bzw. gesundheitlich gehandicapt in das Spiel. Es kam im Hattenhofer Lager sogar die Frage auf, ob das „V“ im Vereinsnamen für „versehrt“ stehen könnte. Umso mehr war man am Ende der ausgeglichenen Begegnung mit dem leistungsgerechten Unentschieden sehr zufrieden. Hervorzuheben ist die Leistung von Geburtstagskind Sören Oberst, der sich durch zwei Einzelsiege selbst beschenkte. Nach diesem Doppelspieltag befindet man sich mit aktuell 7:5 Punkten im gesicherten Mittelfeld und liegt damit zum jetzigen Zeitpunkt der Saison voll im Plan.

 

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/H. Zeller (1:1), S. Zeller/Freytag(1:0), Oberst/Riemer(0:1)
Einzel: Martin Musluoglu (1:1), Heiko Zeller (1:1), Sascha Zeller (1:1), Sören Oberst (2:0), Matthias Freytag (1:1), Bernd Riemer (0:2)

 

Vorschau: Am kommenden Wochenende geht die Reise in den Schurwald zum Auswärtsspiel gegen den TSV Wäschenbeuren III. Gegen den bisher sieglosen Tabellenvorletzten sollte etwas Zählbares mit nach Hause genommen werden. Im November stehen dann die letzten beiden Spiele in 2021 an. Gegen die Aufstiegsfavoriten TSV Wäschenbeuren II und TTV Zell II ist Hattenhofen dagegen nur Außenseiter.

 

TSGV Hattenhofen I - TG Donzdorf IV (23.10.21)                                                                                                5 : 9

 

Im fünften Spiel der Vorrunde gab es für den TSGV die erste sportliche Niederlage, da die Punkte gegen Eislingen am vorigen Wochenende aufgrund Spielermangels kampflos abgegeben wurden. Das Heimspiel gegen die TG Donzdorf stand dabei von vorne herein unter keinen guten Vorzeichen, da die Nummer zwei Heiko Zeller fehlte und der ein oder andere Spieler angeschlagen in die Partie gegangen ist. Gegen teils höchst motivierte (um nicht zu sagen übermotivierte) Gäste lieferte sich Hattenhofen ein lange Zeit ausgeglichenes Match. Ausschlaggebend für die Niederlage war schließlich an diesem Abend das fehlende Spiel-Glück, denn von den vier äußerst engen 5-Satz-Spielen konnte Hattenhofen kein einziges für sich entscheiden. Selbst einen 9:0 Vorsprung (bei 2:1-Satzführung) vermochte man nicht ins Ziel bringen.

 

Für Hattenhofen spieolten:
Doppel: Zeller/Freytag (1:0), Musluoglu/Biedebach (0:1), Weber/Oberst (0:1)
Einzel: Martin Musluoglu (1:1), Sascha Zeller (1:1), Franz Weber (0:2), Sören Oberst (1:1), Matthias Freytag (1:1),  Frank Biedebach (0:1)

TV Rechberghausen - TSGV Hattenhofen I (17.10.21)                                                                                        4 : 9

Am Sonntag musste die Hattenhofer Erste zum Gastspiel beim Tabellenschlusslicht aus Rechberghausen reisen. 
In den Doppeln kam man vernünftig aus den Startblöcken. Sowohl Musluoglu/ Zeller H, als auch Oberst/ Hetzel konnten gewinnen. Lediglich Zeller S/Freytag mussten ihren Gegenübern gratulieren. Anschließend musste Heiko Zeller die starke Tagesform seines Gegners Knapp anerkennen. Es folgte ein Zwischenspurt der Hattenhofer. Musluoglu, Zeller S und Oberst holten die Punkte. Am hinteren Parkreuz kam es daraufhin ebenso zu einer Punkteteilung (Freytag konnte punkten während Hetzel nach fünf Sätzen gratulieren musste) wie beim zweiten Durchgang im vorderen Paarkreuz. Einer Niederlage von Musluoglu stand hier ein Sieg von Heiko Zeller gegenüber. Dem starken mittleren Paarkreuz mit Sascha Zeller und Sören Oberst war es daraufhin vorbehalten, die entscheidenden zwei Punkte zum letztendlich ungefährdeten 9:4-Sieg nach Hattenhofen zu holen.


Für Hattenhofen spielten:

Doppel: Musluoglu/ Zeller H (1:0), Zeller S/ Freytag (0:1), Oberst/ Hetzel (1:0),

Einzel: Musluoglu (1:1), Zeller H (1:1), Zeller S (2:0), Oberst (2:0), Freytag (1:0), Hetzel (0:1)

TSGV Hattenhofen I - FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach I (09.10.21)                                                                       9 : 7

 

Gegen die erste Mannschaft aus Gosbach gab es in den vergangenen Jahren immer enge Duelle auf Augenhöhe. Sowohl in der Saison 2019/2020, als auch 2020/2021 sind die Partien jeweils dem Lockdown zum Opfer gefallen. So war man im Vorfeld auf den Spielverlauf gespannt. Wie in den Vorjahren entwickelte sich am Samstag wieder eine spannende Partie.
Hattenhofen startete mit zwei Siegen und einer Niederlage in den Doppeln verheißungsvoll. Martin Musluoglu konnte durch eine Verletzung gehandicapt den 2:2-Ausgleich nicht verhindern. Heiko Zeller brachte mit einem souveränen Dreisatzsieg die Hausherren mit 3:2 wieder in Front. Da das mittlere Paarkreuz im ersten Durchgang leer ausging, wechselte die Führung wieder zugunsten der Gäste. Durch eine Punkteteilung am hinteren Paarkreuz stand es zur Halbzeit 4:5. Nachdem Martin Musluoglu auch seinezweite Partie nicht einhundertprozentig fit war, schien beim 4:6 alles für das Team aus dem Täle zu sprechen. Doch dann besann sich der TSGV alter kämpferischer Tugenden und mit 4 Siegen in Folge drehte man die Partie. Durch die Niederlage von Joker Felix Höwner verkürzte Gosbach nochmals auf 8:7. Wie im gesamten Spielverlauf wechselte im Schlussdoppel laufend die Führung, ehe im fünften und entscheidenden Satz Martin Musluoglu und Heiko Zeller schließlich den vielumjubelten 9:7-Endstand sichern konnten. Bei der geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Heiko Zeller und Matthias Freytag besonders heraus. Beide waren an diesem Abend unschlagbar und mit insgesamt 7 Punkten in Doppel und Einzel maßgeblich für den Heimerfolg verantwortlich.

 

Für Hattenhofen spielten:
Doppel: Musluoglu/H. Zeller (2:0), S. Zeller/Freytag (1:0), Oberst/Höwner (0:1)
Einzel: Martin Musluoglu (0:2), Heiko Zeller (2:0), Sascha Zeller (1:1), Sören Oberst (1:1), Matthias Freytag (2:0), Felix Höwner (0:2)

Vorschau: Am kommenden Wochenende muss unsere Erste zweimal an den Start. Am Samstag empfängt man die zweite Mannschaft der TSG Eislingen, am Sonntag geht es zum Auswärtsspiel gegen den TV Rechberghausen. Eislingen, letzte Saison noch in der Landesklasse aktiv, ist leicht favorisiert. Gegen Rechberghausen, in den letzten Jahren in der Tabelle immer hinter Hattenhofen platziert, ist Hattenhofen Favorit.

 

TSGV Hattenhofen I - TTV Zell III (18.09.21)                                                                                                               9:1

Am vergangenen Samstag empfing die Hattenhofer Erste die dritte Mannschaft aus Zell zum Lokalderby. Nach fast einem Jahr Pause war die Freude groß, dass man endlich wieder zum sportlichen Wettkampf antreten konnte.

In den Doppeln wurde mit einer Punkteteilung begonnen: während Musluoglu / Zeller H gegen Bachofer / Stern erfolgreich blieben, mussten Zeller S / Freytag dem gegnerischen Doppel Menzel / Wittmann gratulieren. Danach legten Oberst/ Hetzel nach und brachten Hattenhofen gegen Schwegler / Siegle wieder in Front. Am vorderen Paarkreuz musste Musluoglu gegen Bachofer über die volle Distanz, konnte die Führung jedoch ausbauen. Der deutliche Sieg von Zeller H gegen Menzel brachte endgültig die notwendige Zuversicht und Gelassenheit auf die Seite der Hattenhofer. So legten Zeller S und Oberst gegen ihre Gegenüber sogleich nach und eine komfortable Führung war das Resultat. Freytag erhöhte mit einer starken taktischen Leistung bevor Hetzel gegen Schwegler zeigte, dass man auf ihn als Ersatzspieler jederzeit bauen kann. Eine souveräne 8:1-Führung nach dem ersten Durchgang war die Folge und es war Musluoglu mit seinem Sieg gegen Menzel vorbehalten, den 9:1-Endstand herzustellen. Somit war ein gelungener Start in die neue Runde mit wichtigen Punkten geglückt und man war sich zusammen mit der Gastmannschaft aus Zell einig, dass die Tatsache, dass man sich mal wieder zum sportlichen Wettkampf freundschaftlich begegnen konnte, noch wichtiger als das Ergebnis war.
 
Für Hattenhofen spielten:

Doppel: Musluoglu / Zeller H (1:0), Zeller S / Freytag (0:1), Oberst / Hetzel (1:0)

Einzel: Musluoglu (2:0), Zeller H (1:0), Zeller S (1:0), Oberst (1:0), Freytag (1:0), Hetzel (1:0)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSGV Hattenhofen e.V. - Abt. Tischtennis