TSGV Hattenhofen I - FA Göppingen I  (25.10.2020)  10:2

 

10:2!  Mit dem höchsten Sieg in der mittlerweile 48jährigen Historie der Tischtennisabteilung ist Hattenhofen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Dies ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass das gesamte TSGV-Sextett am vorigen Sonntag eine gute Tagesform erwischt hatte. Zum anderen hatte aber auch das leidige Thema Corona wieder seine Finger im Spiel. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen hat der Tischtennisverband Baden-Württemberg nämlich entschieden, mit sofortiger Wirkung die Doppel zu streichen, dafür aber alle Einzel ausspielen zu lassen. Eine Systemänderung, welche im Lager des TSGV eher negativ aufgenommen wurde. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass alle Akteure stark fokussiert in ihren Einzeln an die Tische gingen. Den Traumstart von zwei Einzeln am vorderen Paarkreuz, konnte die Mitte auf 4:0 ausbauen. Dem wollten Matthias Freytag und Joker Felix Höwner nicht nachstehen und erhöhten auf 6:0.

 

Nach fünf Sätzen musste Martin Musluoglu der Göppinger Nummer 1 Martin Owczarek gratulieren. Heiko Zeller konnte durch einen glatten 3-Satz-Erfolg jedoch den siegbringenden 7. Punkt einfahren. Die restlichen Begegnungen waren mehr oder weniger nur noch für die Statistik, wobei Hattenhofen die Partie ernsthaft zu Ende spielte und durch weitere Siege von Sascha Zeller, Franz Weber und Matthias Freytag (bei einer knappen 4-Satz-Niederlage von Felix Höwner) das Spiel beendete.

 

Für Hattenhofen spielten:

Martin Musluoglu (1:1), Heiko Zeller (2:0), Sascha Zeller (2:0), Franz Weber (2:0), Matthias Freytag (2:0),  Felix Höwner (1:1)

 

Vorschau:

Am kommenden Samstag geht die Reise ins Goißatäle zum FTSV Bad Ditzenbach – Gosbach. Da wir hier mit 2 Mann Ersatz antreten müssen, liegt die Favoritenrolle bei den Gastgebern.

TGV Roßwälden II - TSGV Hattenhofen I  (03.10.2020)  9:5

 

Einen wahrlich "gebrauchten" Tag erwischte die hattenhofer erste Mannschaft bei ihrem Gastspiel gegen die Mannschaft aus Roßwälden in Weiler. Bereits in den Doppeln, eigentlich die Paradedisziplin der Ersten, zeigte sich, dass an diesem Tag mächtig Sand im Getriebe sein sollte. Keines der Doppel fand richtig ins Spiel und man lief fortan einem 0:3-Rückstand hinterher.Heike Zeller konnte auf 1:3 verkürzen, jedoch folgte eine Niederlage von Musluoglu. Das mittlere Paarkreuz konnte mit zwei Siegen den Anschluss wieder herstellen, allerdings gingen am hinteren Paarkreuz postwendend die Spiele wieder an die Gastgeber. Nun war es am vorderen Paarkreuz mit Heiko Zeller und Martin Musluoglu mit zwei Fünfsatzsiegen den Anschluss wieder herzustellen. Nachdem dies gelang fanden wir jedoch zum "gebrauchten" Abend zurück und die restlichen drei Spiele gingen an Weiler. Ungeschickterweise fiel der schlechte Tag ausgerechnet auf ein Spiel gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, sodass jetzt umso mehr danach geschaut werden muss, gegen andere Mannschaften unten drin zu punkten, bzw. vielleicht auch den ein oder anderen Punkt gegen höher platzierte Mannschaften zu klauen.

 

Für Hattenhofen spielten: 
Doppel: Musluoglu/ Zeller H (0:1), Zeller S/ Freytag (0:1), Weber/ Tischler (0:1)
Einzel: Musluoglu (1:1), Zeller H (2:0), Zeller S (1:1), Weber (1:1), Freytag(0:2), Tischler (0:1)

TSGV Hattenhofen I - TV Rechberghausen I (26.09.2020) 9:6

 

(fw) Wie im alltäglichen Leben, hat das Thema Corona auch den Sport im Griff. Und wie im täglichen Leben, gibt es auch im Sport keine einheitlichen Regelungen. So hat jede Gemeinde ihre eigenen Hygiene-Verordnungen und selbst im Tischtennisverband Baden-Württemberg gelten andere Regeln, als im Deutschen Tischtennisbund. Während in den ersten fünf Spielklassen in den Mannschaftskämpfen nur Einzel gespielt werden dürfen, werden ab der Verbandsliga abwärts wie bisher Doppel und Einzel gespielt. Eine Tatsache, die Hattenhofen I sehr zugute kommt. Wie in der abgebrochenen Vorrunde konnte der TSGV auch zu Beginn der neuen Saison seine Doppelstärke nutzen, um gegen den TV Rechberghausen mit 3:0 erfolgreich in die Partie zu starten. Martin Musluoglu konnte in seinem ersten Einzel auf 4:0 erhöhen. Doch dann kam etwas Sand ins Getriebe der Mannschaft, denn die Gäste konnten auf 4:3 verkürzen. Das hintere Paarkreuz erhöhte wieder auf 6:3. Einer Punkteteilung am vorderen Paarkreuz folgten zwei Niederlagen in der Mitte. Sascha Zeller musste verletzungsbedingt sein Spiel kampflos abgeben, Franz Weber hatte nicht seinen besten Tag und verlor auch sein 2. Einzel. Matthias Freytag erhöhte auf 8:6, ehe Edeljoker und Matchwinner Andreas Hetzel den 9:6 Endstand herstellte.

 

Doppel: Musluoglu/H. Zeller (1:0), S. Zeller/Freytag (1:0), Weber/Hetzel (1:0)

Einzel: Martin Musluoglu (1:1), Heiko Zeller (1:1), Sascha Zeller (0:2), Franz Weber (0:2), Matthias Freytag (2:0),  Andreas Hetzel (2:0)

 

Vorschau:

Am kommenden Samstag geht die Reise nach Ebersbach-Weiler, wo der TGV Rosswälden II den TSGV Hattenhofen I empfängt. Sicher keine leichte, aber eine machbare Aufgabe. Bleibt zu hoffen, dass Sascha Zeller seine Verletzung an der Schlaghand bis dahin auskuriert hat. Sonst könnte es eng werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSGV Hattenhofen e.V. - Abt. Tischtennis